Expertenhilfe bei Stimmproblemen

Spezialisiert auf den Bereich der Stimmtherapie ist die Logopädin und Fachtherapeutin Stimme Eva Kösters.

Folgende Faktoren gewährleisten betroffenen Patienten eine effektive und zielorientierte Stimmtherapie:

  • Jahrelange Therapieerfahrung
  • Eine hohe Anzahl von Stimmpatienten verschiedenster Störungsbilder
  • Viele fachspezifische, zertifizierte Fortbildungen
Kompetenzzentrum Logopädie

Stimmstörungen

Stimmstörungen (= Dysphonien) äußern sich insbesondere durch Heiserkeit und eine eingeschränkte stimmliche Leistungsfähigkeit. Zudem kann es auch zu Missempfindungen im Hals (Kratzen, Schmerzen, Kloß-/Fremdkörpergefühl), Hustenreiz und Räusperzwang kommen.

Man unterscheidet zwischen funktionellen und organischen Stimmstörungen:

funktionelle Stimmstörungen

  • Die Stimmprobleme werden durch Fehlspannungen der Kehlkopfmuskulatur verursacht. Auch die Atemmuskulatur kann davon beeinflusst sein. Betroffene sprechen meist mit zu viel (=hyperfunktionell), zu wenig (=hypofunktionell) oder unausgeglichenem Druck, bzw. Spannung. Dies ist häufig bei sprechintensiven Berufen wie Lehrern, Erziehern, Beratern, Ärzten, Juristen etc. der Fall.

Organisch bedingte Stimmstörungen

  • Diese entstehen hingegen durch krankhafte Veränderungen im Kehlkopf, wie z.B. Entzündungen, „Knötchen“ / Phonationsverdickungen, Polypen, Ödeme, Zysten und Tumoren. Aber auch Stimmlippenlähmungen (Recurrenzparese) und neurologische Erkrankungen wie z.B. Morbus Parkinson, Multiple Sklerose / MS, Amyotrophe Lateralsklerose / ALS, Schlaganfall etc. können die Ursache sein.

Professionelle Diagnostik

Damit die Therapie effektiv und zielorientiert erfolgen kann, wird zunächst eine Stimmdiagnostik durchgeführt:

Mit dem digitalen Stimmanalyse-Programm lingWAVES haben wir in unserer Praxis die Möglichkeit einer präzisen und objektiven multidimensionalen Erfassung der Stimmfunktion, zusätzlich zu den üblichen klinischen Untersuchungsmethoden:

http://www.wevosys.de/produkte/lingwaves/lingwaves_voice_diagnostic_center.html

  • Somit können auch Therapieverlauf- und Therapieerfolge optimal verfolgt- und die Stimmqualität vor, während und nach der Therapie verglichen werden.

Zielorientierte Therapie

Auf Grundlage der Stimmdiagnostik und der individuellen Rahmenbedingungen werden dann die entsprechenden Behandlungsschwerpunkte abgeleitet. Diese werden Ihnen zusammen mit der Diagnostikauswertung und einer Erläuterung zur Stimmfunktion nachvollziehbar und verständlich erklärt.

Die Stimmtherapie ist als Übungsbehandlung zu verstehen. Das heißt: 

  • Übungen, die auf eine Verbesserung der Stimmqualität hinzielen, werden in der Therapie gemeinsam erarbeitet und an die Bedürfnisse Ihrer Stimme angepasst.
  • Im Eigentraining wird dann die aktivierte gesunde Stimmfunktion stabilisiert.
  • Auch die Umsetzung der erarbeiteten Stimmtechniken in verschiedenen Sprechsituationen wird trainiert.

Dauer und Prognose

Innerhalb von zehn Therapiesitzungen sind bei entsprechend intensivem Eigentraining häufig bereits sehr gute Erfolge erzielbar.

Abhängig von der Ursache und den individuellen Rahmenbedingungen können für ein zufriedenstellendes Ergebnis aber auch bis zu 20 Behandlungseinheiten notwendig sein.